Bedrohungs-Enzyklopädie

Viren, Malware, oder Spyware: Was ist gefährlicher?

Wenn es darum geht, online sicher zu bleiben, manche Viren sind viel schlimmer als andere. Ransomware und Malware sind verdammt böse. Also, worüber solltest du dir mehr Sorgen machen? Und wenn Sie wissen möchten, wie Sie sich vor Malware oder Viren schützen können, die nicht einmal auf Ihrem Radar sind, Lassen Sie sich von uns durch die Tipps und Tricks in dieser Einführung führen.

Viren

Viren sind eine endlose Quelle der Angst. Sie führen dazu, dass Computerdateien blockiert werden und Anzeigen einfrieren, normalerweise mit der Drohung, dass ein Hacker, der Ihren Computer gehackt hat, Ihre Dateien löscht oder Sie für immer davon aussperrt. Aber normalerweise ist es ziemlich einfach, ihnen auszuweichen.

Würmer

Von den harmlosesten “Schriftarten” und gefälschte Adware für den schrecklichen destruktiven Daemon — auch bekannt als super-ernst (und zum glück selten) Malware, die Ihren Computer zerstört — An bösen Würmern mangelt es nicht. Aber die gute Nachricht ist, dass die meisten ziemlich leicht zu vermeiden sind, insbesondere diejenigen, die versuchen, Ihr Gerät mit Werbung zu infizieren.

Malware und Spyware

Malware und Spyware ähneln manchmal Viren. Sie können auch Ihren Computer verwüsten, entweder durch heimliches Sammeln von Informationen oder durch vollständiges Löschen. Die gängigste Malware sieht aus und verhält sich wie normale Apps oder Browser und kann sogar von legitimen Websites heruntergeladen werden. Diese Apps und Browsererweiterungen machen den Benutzern oft nicht klar, was sie tatsächlich tun, Daher ist es wirklich am besten, ihre Berechtigungen zu überprüfen. Auf einer grundlegenden Ebene, Sie sollten Apps, die Ihre Aktivitäten protokollieren und aufzeichnen müssen, immer skeptisch sein. Behalten Sie im Auge, wie viele Daten jede App und Website sammelt, und suchen Sie nach unerwarteten Informationsanfragen von Ihrem Computer.

Adware

Adware ist eine harmlosere Art von Malware, mit Ausnahme der Tatsache, dass Adware Sie daran hindert, bestimmte Arten von Anzeigen zu sehen — wie automatisch abspielende Videoanzeigen — du willst nicht sehen. Als solche, Adware kann noch ärgerlicher sein als ein Virus, weil es dazu neigt, die Art und Weise, wie Sie das Internet erleben, zu beeinträchtigen. Du willst nach schattigen Ausschau halten, “Chrom-Stil” oder “Pop-up-Blocker” Erweiterungen, was Ihnen normalerweise nicht viele Möglichkeiten bietet, mit der Adware umzugehen. Es gibt auch Adware-Patches, um Adware von Ihrem Gerät zu entfernen.

Scareware

Die andere Malware da draußen kann auch ziemlich bösartig sein. Scareware tarnt sich als Sicherheits-App, stiehlt jedoch Ihre persönlichen Daten, um sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Einige Scareware-Apps versuchen möglicherweise sogar, Sie dazu zu bringen, mehr zu kaufen, in der Hoffnung, dass Sie für einen Schutz bezahlen, der wirklich in Ihrem besten Interesse ist. Wenn Sie eine Anzeige für eine Sicherheits-App sehen, Denken Sie daran, dass die meisten legitimen Sicherheitssoftwares nicht dazu führen, dass Sie eine Premium-Telefonnummer anrufen, um Sicherheitstipps zu erhalten.

Ransomware

Von all den gruseligen Dingen da draußen, Ransomware ist wahrscheinlich das Schlimmste. Sie verschlüsseln Ihre Festplatte und verlangen ein Lösegeld, um sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Wenn Sie nicht bezahlen, Ihre Dateien werden dauerhaft gesperrt. Ransomware schlägt normalerweise zu, nachdem Sie auf einen Link in einer gefälschten E-Mail geklickt haben, oder sie haben dir ein falsches Pop-up geschickt, das behauptet, von Microsoft oder deiner Bank zu sein. Es kann sogar die Sicherheit Ihres Browsers gefährden. Ransomware ist ein großes Problem, weil Sie Maßnahmen ergreifen müssen, um es zu lösen. Wenn Sie nicht bezahlen, deine Dateien sind für immer weg.

Alles andere

Phishing-E-Mails und Websites, die versuchen, an Ihre Kreditkarteninformationen zu gelangen, sind ebenfalls weit verbreitet, aber sie werden oft von legitimen Unternehmen geliefert. Bezahlen Sie immer mit Kreditkarte über ein PayPal-Konto, statt einer Debitkarte, beispielsweise, um sicher zu sein, wo Sie Ihren Einkauf tätigen.

Ihr Computer kann auch mit unerwünschter Software infiziert sein. Sowohl Windows als auch Macs enthalten seit Jahren diese Art von Programmen, aber sie sind immer noch eine Bedrohung. Gewöhnlich, Die Programme werden als Standardanwendungen oder Updates Ihrer Software getarnt geliefert, aber sie versuchen oft, bösartige Software auf Ihrem Computer zu installieren. Unter Windows, es zu entfernen, Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm und wählen Sie “Entfernen,” oder öffne das Startmenü und klicke auf “Lauf” und wählen Sie “App-Information.” Auf dem Mac, Sie können auch unerwünschte Programme löschen, indem Sie das Menü öffnen und auswählen “Alle.”

zuletzt, Auf Ihrem Computer befindet sich Malware namens Keylogger. Sie sind weit verbreitet und preiswert, und schleichen sich oft auf Ihren Computer ein, indem sie legitime Programme huckepack nutzen, wie ein E-Mail-Client. Sobald sie installiert sind, Sie stehlen alle Informationen, die Sie in die Programme eingeben. Seien Sie vorsichtig mit diesem!

Für welche Route Sie sich auch entscheiden, Es lohnt sich, einige der unten aufgeführten vernünftigen Taktiken auszuprobieren, um sich zumindest vor Viren und Ransomware zu schützen — nur für den fall!

Wiederholen Sie nach uns: E-Mail-Anhänge nicht öffnen!

Seien Sie bei E-Mails von Personen, die Sie nicht kennen, immer misstrauisch. Die meiste Malware wird über E-Mail-Anhänge übermittelt, es sei denn, Sie wissen genau, mit wem Sie es zu tun haben, du solltest es vermeiden sie zu öffnen.

Klicken Sie nicht auf zufällige Links in unerwünschten E-Mails

Wenn Sie eine Spam-E-Mail erhalten, einfach löschen. Wenn Sie einen Link zu einem Video sehen, das völlig legitim aussieht, klick nicht drauf. Speichern Sie es als Referenz auf Ihrem Computer, wenn Sie es ansehen möchten, aber einfach nicht durchklicken.

Verwenden Sie nicht für alles die gleichen Passwörter!